Nach 11 langen Monaten war es endlich wieder soweit.

26 Teilnehmer in 14 Zettis trafen am Donnerstag, 15. Juli nach und nach beim Vitalhotel Strobl in Ollersdorf ein.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer stellte uns Karl die Tour vor. Dann wurde mit einem Glas Ouzo auf die folgenden Tage und den griechischen Grillabend auf der Terrasse des Hotels angestoßen. Da wir uns ja sehr viel zu erzählen hatten, wurde der Abend ein wenig länger.

Freitag, 16. Juli stand unter dem Motto „Grenzverkehr“. Wir starteten bei gutem Roadsterwetter um 9.30 zur ersten Etappe der ersten Tour des heurigen Jahres. Nach einer Kaffeepause in der Speedarena in Rechnitz ging es über die Grenze nach Ungarn, wo wir in Bükfürdö in der Vadvirág-Csárda unser Mittagessen genießen konnten.

Nach der Mittagspause starteten wir wieder in Richtung Österreich. Noch eine kurze Kaffeepause und dann ging es schon in Richtung Gaas zum Weingut Herczeg. Im Weingut wurden wir sehr herzlich von Familie Herczeg begrüßt. Nach einer Weinverkostung mit ausführlichen Erklärungen und einer ausgezeichneten Weinjause fuhren wir die letzte Etappe des Tages zurück in unser Hotel, wo dann der wunderschöne Tourtag auf der Hotelterrasse seinen Ausklang fand.

Für Samstag, 17.Juli war das Motto „Fahren und Genießen“ ausgerufen. Nach dem obligaten Briefing ging es bei Regen in Richtung Oberpullendorf. Dort durften wir unsere Zettis auf dem Privatgelände von Susanne und Andreas, den Freunden von Gerti und Karl, parken. Nach einem kleinen Begrüßungsschluck führte uns Andreas in seine Garagen. Wir konnten unter anderem seinen Rallye-Kadett bewundern und auch einen historischen Alfa Romeo Spider. Mit Andreas wurden dann natürlich unzählige Benzingespräche geführt ehe wir nach einem kleinen Fußmarsch unser Mittagessen im legendären Lokal Habe D’ere einnahmen.

Nach der Mittagspause führte uns die nächste Etappe, wieder bei trockenem Wetter, zu Aloisias Mehlspeiskuchl  & Kaffeestubn. Dort überzeugten wir uns von der ausgezeichneten Qualität der berühmten Torten. Dann ging es auch schon wieder los zum nächsten Highlight. Wir fuhren über ausgesuchte Straßen nach Kukmirn zum Obsthof Zotter. Hier erwartete uns Familie Zotter mit dem „Apfelzug“, ein Traktorgespann mit Anhängern aus umgebauten Obstkisten. Der Apfelzug schaukelte uns durch die Obstgärten des großen Betriebes. Dann bekamen wir auch noch einen Einblick in den Obstbau und die damit verbundene harte Arbeit. Einen Abschluss bildete dann die Schnapsverkostung. Nach diesen vielen neuen Eindrücken ging es in einer kurzen Etappe zurück ins Hotel wo wir den Abend wieder auf der Terrasse bei vielen Gesprächen ausklingen lassen konnten.

Nach dem Frühstück am Sonntag trennten sich unsere Wege wieder. Einige Zetti-Freunde fanden sich noch in kleinen Gruppen zur gemeinsamen Heimreise.

Ein herZliches Danke an Gerti und Karl für die Organisation der ersten Tour des heurigen Jahres, die Auswahl der schönen Strecken und der zahlreichen Highlights.

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Eeeeendlich wieder einmal eine Ausfahrt. Und was für eine. Super Programm, schöne Strecken, und das Wetter besser, als man es laut Vorhersage erwarten durfte. Und natürlich wieder einmal perfekt organisiert von Karl und Gerti.
Vielen Dank Euch beiden für das gelungene Event, das unser aller langes und sehnsüchtiges Warten voll belohnt hat.
LG Hubert

Nach der langen, pandemiebedingten Zwangspause endlich wieder auf Tour. Auf herrlichen Strecken und einer, wie immer von Karl und Gerti, vom Feinsten organisierten Ausfahrt konnten wir unsere Zettis so richtig genießen.
Karl und Gerti, vielen Dank dafür.
LG
Berni und Fred

War eine perfekte mit viel Wetterglück geplante Tour mit sehr interessanten Zwischenstops und sehr guter sowohl fester als auch flüssiger Verpflegung.

Vielen Dank nochmals dafür !!!

LG Silvia u Thomas

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü