31 Teilnehmer, 16 Fahrzeuge, ca. 500 Tourkilometer (ohne An- und Heimreise). Das sind die Fakten der Tour durch das schöne Friaul in Italien.

Am Donnerstag, 14. Juni 2018 trafen nach und nach alle Teilnehmer der Tour im Hotel La Perla in Ravascletto ein, wo wir am Abend das erste gemeinsame Abendessen genossen.

Am Freitag, 15. Juni stand unsere Ausfahrt unter dem Motto “Ab in den Süden”. Wir fuhren über Tolmezzo und Pielungo zu unserem ersten Stopp bei der Grotte di Pradis. Wir besichtigten die grüne Grotte und durchwanderten die eindrucksvolle Schlucht, ehe wir über 207 Stufen wieder oben bei der Grotte ankamen, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen stärkten. Nach eineinhalbstündiger Fahrt erreichten wir Sauris. Dieses Dorf ist für seinen leicht geräucherten Rohschinken bekannt. Diese Delikatesse mussten wir natürlich kosten und nutzten dies gleich für unser Mittagessen. Weiter ging die teilweise abenteuerliche Fahrt nach Pesariis. Das kleine Dorf mit seinen 178 Einwohnern ist eines der wichtigsten Zentren der Uhrmacherei in Italien. Nach einem Spaziergang durch das verträumte Dorf und einer kurzen Kaffeepause traten wir die Heimfahrt in unser Hotel an.

Waren die Strassen am Freitag schon teilweise für den Autoverkehr bedenklich, hieß das Motto am Samstag, 16. Juni “Die Strassen werden noch kleiner”. Wir beachteten das von Erich ausgegebene Motto vorerst noch nicht besonders. Wir erkannten aber im Laufe des Tages, dass er es ernst gemeint hat. Wir fuhren über Tolmezzo, Lago di Cavazzo, Osoppo, Passo Tanamea, Musi, Sella Carnizza, Sella Nevea, Lago del Predil und näherten uns schließlich bei Tarvis der österreichischen Grenze. Nach einem ausgiebigen Mittagessen kam aber der Höhepunkt des Tages. Wir steuerten den Monte Zoncolan an, der für seine Bergetappe des Giro d’Italia bekannt ist. Wir kämpften uns bei 23% Steigung die engen Serpentinen hinauf. Dabei mussten wir auch einige extrem enge Tunnels passieren, die kaum breiter als unsere Autos waren. Wir konnten uns kaum vorstellen, wie man diesen Berg mit dem Rad bezwingen kann. Kurz vor dem Gipfel erholten wir uns auf einem kleinen Parkplatz und genossen die wunderbare Aussicht. Nach einer Kaffeepause am Gipfel fuhren wir die letzte kurze Etappe zu unserem Hotel in Ravascletto.

Am Sonntag, 17. Juni traten einige Teilnehmer nach dem Frühstück die Heimreise an. Eine Gruppe von 10 Fahrzeugen hatte noch nicht genug und fuhr gemeinsam über Paularo und Aupa nach Pontebba und über das Nassfeld nach Österreich, wo in Feistritz an der Gail noch ein gemeinsames Mittagessen am Programm stand. Danach trennten sich auch hier die Wege.

Die Vorbereitung dieser Tour mit den teils exotischen Strecken hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen und es wäre sicher nicht jeder in der Lage, eine derartige Tour – noch dazu im Ausland – auf die Beine zu stellen. Wir befuhren Gegenden, die die meisten von uns nicht kannten und von denen wir nicht annahmen, dass sie überhaupt befahrbar wären :-). Wir hatten seit einigen Jahren erstmals wieder eine Tour, bei der das Wetter von Anfang an bis zum Ende perfekt passte. Das war wohl das Dankeschön von oben an die Tourguides Erich und Ingrid.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Erich und Ingrid für die perfekt organisierte Tour.

 

9 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Ich kann mich dem Lob von Karl nur anschließen und Ingrid & Erich zur teils sehr abenteuerlichen aber mutigen Routenführung gratulieren. Eine wirklich wunderbare Tour. Liebe Grüße – Berni & Fred

Diese Tour hat uns sehr gut gefallen! Und das schöne Wetter hat das alles noch ganz perfekt gemacht, vielleicht auch, weil ich scheinbar als einzige den Polentagatsch am letzten Abend aufgegessen habe.
Liebe Grüße
und danke für die grandiose Tour
Edith und Gerhard

Lieber Erich, liebe Ingrid,
danke für diese beeindruckende und herausfordernde Tour.
Herrliche Gegenden auf abenteuerlichen Bergpassagen werden uns sicher lange in Erinnerung bleiben.
Wunderbare Locations, feines mangare und das schöne Roadster-Wetter haben diese gelungene Tour
zu Recht und verdienterweise perfekt abgerundet.
Danke und Hochachtung!
LG. Hubert

Liebe Ingrid , lieber Erich
Danke für die schöne und Tour und das traumhafte Wetter.
Der letzte Berg war sehr anstrengend für mein Auto , steht jetzt leider in der Werkstatt.
Liebe Grüße
Erni & Pepi

War eine wirklich beeindruckende Tour sowohl landschaftlich als auch fahrerrisch. Die kleinen Ortschaften, die freundlichen Bewohner und das Schinken Essen werden uns lange in Erinnerung bleiben.
Grosses Lob an Euch beiden !!!

LG
Silvia u. Thomas

Liebe Ingrid lieber Erich
Es gibt den voran gehenden Kommentaren nichts hinzu zu fügen..
Es war eine sehr schöne Tour die wir nicht so schnell vergessen werden …
Vielen herzlichen Dank
mit ganz lieben Grüßen
Rudi und Roswitha

Stimmt nicht ganz, auch ich hab etwas fürs schöne Wetter getan, mein Teller war auch leer!!! Vielen Dank für diese Lobeshymnen, wir hatten auch sehr viel Freude an dieser Tour, es lief alles sehr diszipliniert ab, das Wetter hat mitgespielt und mir war das erste mal nicht schlecht, HURRA. Bis August lg.Ingrid und Erich

Danke, danke,danke -liebe Ingrid,lieber Erich !
Es war sehr schön.Es hat uns sehr gefreut !
Diese Tour war wieder mal etwas besonderes und wird uns lange
durch tollen Strecken mit engen Tunnel und den geilen Bergstraßen in Erinnerung bleiben.
Das Hotel mit seiner Lage/ Ausstattung war das “non plus ultra” welches diese Tour perfekt machte.
Gratulation !
Eva und Heinz

Spät aber doch – auch von uns ein Dankeschön für eure tolle Tour !!!!
Bis bald und liebe Grüße
Silke und Dieter

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü