“Mehr als Bio” Genuss-Tour – 14.-17.8.2014

Ich werde in diesem Bericht nicht streng chronologisch die Abfolge der Tour beschreiben, sondern versuchen, einen gesamthaften Überblick über die Tour zu geben:

Vom 14. bis 17. August 2014 erlebten wir eine Tour der Sonderklasse. Die Tour stand unter dem Motto “Mehr als Bio”. Bereits nach der ersten Etappe begriffen wir, was darunter zu verstehen ist. Wir besuchten den Biohof Schweighofer, wo sich bereits für jeden von uns ein absolut biologisches Weckerl im Backofen befand. Dieses verzehrten wir allerdings erst bei der nächsten Station, wo wir etwas darüber erfuhren, wie man biologisch mit Legehühnern umgeht. Aus einer Monstereierspeise von 90 !! Eiern mit Kernöl zusammen mit unseren frischen Weckerln schöpften wir Kraft für die nächsten Etappen. Jede Etappe stand unter einem Motto. Nach Brot und Ei am Donnerstag folgten in den nächsten Tagen Schwein, Huhn, Sprossen, Fisch und Milch. Den Höhepunkt der Tour und würdigen Abschluss mit dem Thema Rind erlebten wir bei Felix und Milli Niegelhell in Kirchbach, wo wir ein exzellentes Gulasch vom eigenen Hochlandrind erhielten. Zu guter Letzt gab es noch eine Weinverkostung von voll biologisch hergestelltem Wein.

Wir erhielten beeindruckende Einblicke, was unter konventionellen, industriell biologischen und “mehr als biologisch”en Produkten verstanden wird. Wir erfuhren den feinen Unterschied zwischen “Nahrungsmittel” und “Lebensmittel”. Die Erfahrungen und Aussagen der besuchten kleineren und größeren Bio-Betriebe gingen wohl bei jedem unter die Haut. Die Konsequenz, mit der die Leute ihren Weg verfolgen war sehr beeindruckend und wird wohl bei vielen Tourteilnehmern nachhaltige Wirkung zeigen.

Aber natürlich wurde auch die Freude am Fahren nicht vergessen. Herrliche Straßen abseits der Hauptverkehrsrouten luden zum teilweise “ziemlich zügigen” Vorwärtskommen ein. Das Wetter meinte es wesentlich besser mit uns, als wir laut Vorhersage befürchteten. So trennten wir uns am Sonntag wieder, wohl etwas nachdenklicher als wir die Tour begonnen hatten.

Ich hoffe, dass der Geist dieser außergewöhnlichen Tour mit diesem Bericht ein wenig nachvollzogen werden kann.

Wir bedanken uns bei Edith und Gerhard ganz herzlich für die perfekte Ausrichtung der Tour, die mit extrem viel Vorarbeit auf die Beine gestellt wurde. Wir hoffen, dass wir in einigen Jahren ein Update dieser Tour erleben dürfen.

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Der Bericht sagt eh schon alles!
Herzlichen Dank an Gerhard & Edith für die grandiose Thema-Tour.
Auch wenn wir in den kommenden Wochen wieder ein paar Kilos abnehmen müssen, das war es Wert!
Die Botschaft ist bei uns jedenfalls angekommen.

Liebe Grüße
Ferry & Christine

(B)ioTour 2014
Ste(I)ermark
(O)riginell
Ed(I)th
Genus(S)
In(T)eressant
(M)ahlzeit
(E)inzigartig
Ger(H)ard
lehr(R)eich
ab(W)echslungsreich
(E)ierspeis
Fah(R)spass
einfach (T)oll

Danke Edith und Gerhard für eure tolle Tour !
Lg Silke und Dieter

Genuss-Tour stand beim Tourplanfoto
Und „Mehr als Bio“ war das Motto.
Die Neugier in uns war geweckt,
Was hinter dem Event wohl steckt?

Wer unbedarft ans Thema geht
Braucht länger, bis er es versteht.
Am Thema Bio, unbenommen,
Ist jeder schon vorbeigekommen.

Relativ oberflächlich meist,
Erschließt es sich nicht gleich dem Geist.
Edith und Gerhard legten Spuren,
Auf denen „Bio“ wir erfuhren.

Jede Etappe dieser Reise
Machte zunehmend Bio-weise.
Und bis zum End´ , muss ich gesteh´n,
Gelang´s, das mind set umzudreh´n.

Unser Quartier für wenig Geld
War ziemlich passend ausgewählt.
Steirisch Ursprung ist ein Hotel,
Das vergisst man nicht so schnell.

Minimalistisch und devot
Nächtigt man hier nach dem Gebot:
Platz ist in der kleinsten Hütte,
Das Heubett war von bester Güte.

Schränke sucht man hier vergeblich,
Bleibt beim zu Bett geh´n sehr beweglich.
Will man nur Pipi geh´n, nicht schnackseln,
Muss man trotzdem über´n Partner kraxeln.

Eine Bio-Eierspeise
Mit bestem Kernöl fein gemischt,
Wurde uns auf nette Weise
Beim Pscheiden freundlich aufgetischt.

90 Eier, unseretwegen,
Mussten seine Hühner legen.
Bio-Nudeln, Bio-Saft
Hat man uns herbeigeschafft.

Und nach den Klängen der Schalmei
Gab Hans den Ferry wieder frei.
Wir haben Bio-Brot genossen
Und labten uns mit Bio-Sprossen.

Beim Labonca, mit Genuss,
Hörten wir die Schweine grunzen,
Und wenn man fest die Augen schloss,
Sah man vor sich die Bio-Blunzen.

Die Schweine suhlen voller Wonne
Am Freigelände in der Sonne,
D´rum heissen sie nicht Schwein alleine,
Nein, man nennt sie Sonnenschweine.

Beim Kulmer Fisch gab´s eine Führung,
Hier waren wir steril verpackt.
So käme man nicht in Berührung
Mit Salmonell´n, wurd´uns gesagt.

Die Fischlein im Wasser eloquent,
War´n auch am Teller exzellent.
Die Haube steht im sowieso,
Schließlich kommt sie von Gault Millau.

Torte und Eis durften nicht fehlen,
Da mussten wir uns gar nicht quälen.
So haben wir in Söding dreist,
Ruck zuck den Z3 verspeist.

Beim Niegelhell sagt uns der Felix:
„Die Hochlandrinder tuan euch eh nix.“
Und nach dem Gulasch woaß ma dann,
Dass dös ganz zarte Viecherl san.

Auch Bio-Wein hab´n wir verkostet,
Mit Otto Knaus uns zugeprostet,
Es war vom Anfang bis zum Schluss
Die ganze Tour ein Hoch-Genuss.

Ich wag´s zu sagen, bitte sehr,
Die Tour war extra-ordinaire!

Vielen Dank, Edith und Gerhard, dass Ihr uns dieses tolle Event ausgerichtet habt und uns damit eine neue, andere Welt erschlossen habt.
Nun wissen wir, was BIO bedeutet, und haben eine völlig neue Wertschätzung für unsere Lebensmittel entwickelt.
Übrigens, auch das Bio-Wetter habt Ihr hervorragend hinbekommen:
Viel Sonne und ein paar Spritzer, damit alles gut gedeiht. ;-)

Hubert

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü