Zum Saisonausklang stand wieder mal Bad Aussee am Plan. Wir waren in der Vergangenheit bereits zwei mal in Bad Aussee – allerdings immer im Regen. Um so mehr waren wir gespannt, ob uns der Wettergott diesmal hold sein würde.

Am Freitag, 13.9. trafen die Teilnehmer nach und nach ein, ehe um 15:00 Uhr die Veranstaltung offiziell begann. Die Dächer mussten leider geschlossen bleiben, denn es regnete !!! Aber Gerhard hatte einen Trumpf im Ärmel. Wir fuhren zu einer Familie nach Pürgg. Was uns dort erwartete, kann kaum beschrieben werden. In einem privaten kleinen Museum bestaunten wir sprachlos ca. 6.000 !! Tassen und ca. 1.700 !! Kannen. Keiner von uns hatte jemals etwas derartiges gesehen. Es war uns völlig egal, wie das Wetter war.

Am Samstag, 14.9. starteten wir um 9:00 Uhr zu einer ausgiebigen Tour über den Sölkpass nach Tamsweg und Obertauern. Ohne Regen wurden unsere Zettis natürlich oben ohne bewegt. Nach dem Mittagessen ging es weiter über Radstadt und Eben im Pongau durch das Lammertal und über den Pass Gschütt auf die Halleralm, wo wir eine ausgiebige Kaffepause einlegten. Schließlich stellte sich auch der Regen wieder ein. Aber auch dieses mal hatte Gerhard vorgesorgt und der Regen konnte uns nichts mehr anhaben. Am Abend stand nämlich ein Indoor-Armbrustschießen am Programm. So ermittelten wir mit viel Ehrgeiz unsere Armbrust-Clubmeister. Wir gratulieren Edith und Robert recht herzlich zum Titel. Schließlich plauderten wir in unserer Hotelbar noch angeregt bis nach Mitternacht über die abgelaufene Saison.

Am Sonntag, 15.9. trennten sich wie immer nach dem Frühstück unsere Wege und wir traten in alle Himmelsrichtungen den Heimweg an.

Vielen Dank an Christine und Gerhard für die hervorragend organisierte Tour. Wir werden immer wieder gerne nach Bad Aussee kommen, da ihr bei jeder Tour eine tolle Überraschung für uns parat habt.

(Und die Sonne bekommen wir auch noch hin!)

 

 

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Liebe Christine, lieber Gerhard,

Vielen Dank für Eure tolle Organisation!
War für uns wieder ein cooles Wochenende,
noch dazu konnte ich bei unserem
Familienduell beweisen, wer der bessere
Schütze ist 🙂

Lg Silke und Dieter

Hallo Ausseeer!
Wir danken Euch auch nochmal für das tolle Event.
So cool (kalt) wars auch nicht, wie Silke meint 😉
Jedenfalls rennt mein besserer Schütze jetzt nur mehr mit der Anstecknadel herum.
Aber irgendwann gibt es sicher wieder eine Revanche.

LG Gerhard und Schützenkönigin 🙂

Hallo Gerhard und Christine,
auch von uns nochmals vielen Dank für die Tour.

Mann, bin ich froh, dass ich besser als Gerti geschossen habe… 🙂

Karl und Gerti

Zur letzten Tour in diesem Jahr
Gab diesmal sich die Zetti-Schar
Das Stelldichein in Bad Aussee,
Mit Regen zwar, doch ohne Schnee. 😉

Am Freitag, wie konnt´s anders sein,
Trafen wir dort im Regen ein.
Doch da wir guter Dinge waren,
Sind wir nach Pürgg gleich losgefahren.

Bis dato war uns nur bekannt,
Besichtigung sei eingeplant.
Was wir jedoch zu seh´n bekamen,
Begeisterte nicht nur die Damen.

Tausende Häferl, Teller, Tassen,
Wir konnten, was wir sah´n nicht fassen.
Weit über tausend Kaffeekannen
Konnten wir auf die Fotos bannen.

Ob dieser Sammlung in dem Haus
Kam man nicht aus dem Staunen ´raus.
Der Kachelofen, nicht zuletzt,
War hier in Kannenform gesetzt.

Ungläubig staunend schauten wir
Auf diese Sammlung von Geschirr.
Für uns gab es noch hinterher
Kaffee und Kuchen als Dessert.

Auch Schnaps und Bier hab´n wir bekommen
Und dankend Abschied dann genommen.
Das Abendessen, gut und fein,
Nahmen am Ödensee wir ein.

Am Samstag hatten wir dann Glück,
Das schöne Wetter kam zurück.
Bei Sonnenschein und off´nem Dach
Wurden die Geister schnell auch wach.

Der Sölk- und auch der Tauernpass
Machten uns nun richtig Spass.
In Untertauern, Gasthof Post,
Gab´s mittags allerfeinste Kost.

Nach vielen Kurven irgendwann,
Steuerten die Halleralm wir an.
Dort nahmen wir ohne viel Worte
Kaffee zu uns und eine Torte.

Die Auszeit haben wir gebraucht,
Wir waren müde und geschlaucht.
Am Abend stand für uns ja dann
Das Armbrustschiessen auf dem Plan.

Bevor man hier ans Werke geht,
Gibt´s Einweisung erst am Gerät.
Mit sehr viel Eifer und Gefühl
Visierten wir dann unser Ziel.

Mit großem Ehrgeiz, unbefangen,
Sind wir die Sache angegangen.
Daraus ergab sich ziemlich schnell
So manch Familienduell.

Die Damen haben aufgegeigt
Und ziemlich deutlich uns gezeigt,
Wofür Respekt man ihnen zollt,
Wo Bartl denn den Most herholt.

Die Frau´n mit stolz geschwellter Brust
Und manch Gemahl mit etwas Frust,
Gingen zur Siegerehrung dann,
Und steckten sich die Nadeln an.

Zum Abschluss gab´s noch manch Debatte
Zwischen Siegerin und Ehegatte.
In der Hotelbar saßen wir
Dann lange noch bei Wein und Bier.

Wir ließen mit viel Diskutieren
Das Zetti-Jahr Revue passieren,
Und stellten fest, dass dieses Jahr
Ereignis- und erfolgreich war.

Am Sonntag dann, im Frühstückssaal,
Trafen wir uns ein letztes Mal,
Beim Abschied kamen wir zum Schluss:
Die Tour war uns ein Hochgenuss! :-)

Liebe Christine, lieber Gerhard,
auch von mir nochmals vielen herZ1lichen Dank für die gelungene Veranstaltung!
Ein würdiger Abschluss für diese Touren-Jahr.

LG. Hubert

Vielen Dank an alle, freut uns das es euch gefallen hat und besonders bei Hubert möchten wir für das wundervolle Gedicht bedanken. Freuen uns schon auf ein Wiedersehen. LG Die Ausseer

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü