Tour 1:
Pünktlich starten wir die Jubiläumstour in Graz. Wir haben  ein neues Z4 Team als Schnupperteilnehmer dabei, deshalb machen wir das Briefing etwas ausführlicher. Wir haben ideales Roadster Wetter und so fliegen die Kilometer richtig dahin. Die (Kurven-) Adrenalin Ausschüttung erreicht am Rechberg und der Teichalpe den Höhepunkt. Das wohlverdiente Mittagessen wird in der Stiftstaverne Vorau eingenommen.Über die Wechsel Bundesstraße geht es über Stotzing am Leithagebirge zum Hotel in Wiener Neudorf. Der Abend wird bei einem Heurigen in Guntramsdorf durch die musikalische Darbietung der Gruppe „Urgestein“ noch zum Höhepunkt gebracht.

Tour 2:
Obwohl der Abend beim Heurigen doch lange wurde, starteten wir pünktlich die 2. Tour dieses Events. Glücklicherweise auch wieder Sonnenschein auf der ganzen Fahrt. Das Highlight war die Besichtigung des Weißen Zoos in Kernhof. Wir bekamen eine individuelle Führung, bei der wir nicht nur die weißen Tiger prächtig zu sehen bekamen, sondern auch die zwei kleinen Babys der Serval Katzen. Die Krönung waren dann die beiden Schneeleoparden- „Teenager“, die uns lautstark vorführten, dass sie keine Schmusekätzchen mehr sind (auch wenn sie so aussehen). Ein Traum, wer noch nicht dort war, schnell hin, bevor sie erwachsen werden! Weiter geht’s nach Annaberg bei Mariazell zum Mittagessen und anschließend über verkehrsarme Straßen, die zum Gleiten einladen, nach Emmersdorf ins Hotel.

Tour 3:
Alle Wetterbeobachtungen und Beschwörungen haben nichts geholfen, der Tag begann mit Regen und dieser wollte leider den ganzen Tag nicht enden. Dafür hatten wir schon am Beginn eine neue „Sonderprüfung“. Auf der Suche nach dem Sender Jauerling navigierte der Tourguide (oder sein Navi) bergauf in eine Sackstraße ohne Umkehrmöglichkeit. Das bedeutete 200m bergab im Retourgang mit Hilfe der Außenspiegel, da durch die Heckscheibe natürlich null Sicht war. J sehr lustig J! Als Entschädigung gab es ein tolles Mittagessen auf der Rosenburg und eine „entschleunigte“ Fahrt bis nach Weitra. Wir haben uns wieder einige Biere verdient!

Tour 4:
Von Weitra führte die Tour bei strömendem Regen nach Süden über die Donau nach Steyr. Hier stand ein Besuch beim BMW-Motoren-Werk am Programm. Nach Kaffee und Kuchen erhielten wir sehr interessante Einblicke in die Entwicklung und in die Produktion der Aggregate, die uns die Freude am Fahren vermitteln. Anschließend fuhren wir durch das Salzkammergut über Gmunden zu einem Kurzbesuch zu Dagmar und Sepp Pesendorfer, die leider an der Tour nicht teilnehmen konnten. Gestärkt ging es dann über die Großalmstraße zum Attersee und weiter nach Hipping zum Quartier.

Tour 5:
Heute lacht die Sonne wieder. Über das West- und Südufer des Attersees führt uns die Route durch das Weißenbachtal über Bad Ischl ins tiefe Salzkammergut. Bad Goisern, Gosau, Pass Gschütt, Rußbach sind unsere nächsten Stationen, ehe es zu einer Stärkung zum Winterstellgut bei Abtenau geht. Nachdem wir am Vormittag hörten, dass der Großglockner (unser Tagesziel) gesperrt sei, wurde eifrig telefoniert und beraten, ob wir die Fahrt auf den mittlerweile wieder geöffneten Berg wagen sollten. Rückblickend wissen wir, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, nämlich auf den Großglockner zu fahren. Für den Mut wurden wir mit traumhaftem Wetter und unglaublich schöner Aussicht belohnt. Eine kleinere Gruppe fuhr zur Franz-Josefs-Höhe und zur Edelweiß-Spitze, wo die Clubfahne am höchsten Punkt Österreichs gehisst wurde.

Tour 6:
Nachdem wir die Nacht im Wallackhaus am Großglockner verbracht hatten, starteten wir bei Traumwetter, aber frischen Temperaturen zur Abfahrt nach Heiligenblut. Entlang des Millstättersees cruisten wir nach Bad Kleinkirchheim, wo wir die Mittagspause einlegten. Über das Klippitztörl (die schlechteste Straße der ganzen Tour) und den Packsattel endete die Tour schließlich wieder am Ausgangspunkt in Graz.

Die Österreich-Tour anlässlich des 10-jährigen Bestehens unseres Clubs war eine großartige Sache. Wir wissen jetzt, dass wir auch ein derartiges Mammut-Event stemmen können. Ein ganz großes Dankeschön an alle Tourguides und Organisatoren dieser Veranstaltung.

Hier noch einige Tourdaten:
6 Tage – 6 Touren – ca. 1.700 km – 12 Fahrzeuge – 23 Teilnehmer – bis über 2.500 m Höhe – jedes denkbare Wetter

Hier sind einige Fotos der Touren zu sehen:

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü